Hypnose Hamburg

Ayahuasca Integration

Ayahuasca

Die Einnahme der psychoaktiven und psychedelischen Dschungelmedizin Ayahuasca, einem Getränk, das aus den zwei Dschungelpflanzen Banisteriopsis Caapi und Psychotria viridis besteht, ist für viele Menschen ein einschneidendes Erlebnis. Die inneren Erlebnisse und Erkenntnisse, die man in einer Ayahuasca- Zeremonie erlebt, können so intensiv sein, dass viele ihr Leben in einen Zeitraum vor und nach Ayahuasca einteilen. So intensiv und befreiend eine Ayahuasca-Erfahrung auch sein kann, genauso beängstigend und furchteinflößend kann sie sein. Durch die ungefilterte, feine Selbstwahrnehmung, die sich nach Einnahme des Ayahuasca- Trunkes einstellt, werden emotionale Themen in einer nicht gekannten Tiefe und Intensität spürbar. Zudem können sich unter Ayahuasca Themen zeigen, die bislang völlig verdrängt oder nur teilweise spürbar gewesen sind. Meist wird Ayahuasca in mehrtägigen Retreats in Holland oder in Peru eingenommen, jedoch bleiben die Teilnehmer nach dem Retreat häufig ihren Erfahrungen und sich selbst überlassen. Und genau an dieser Stelle lässt sich die auflösende Hypnose hervorragend einsetzen, um mit Ayahuasca zugänglich gemachte Themengebiete gemeinsam zu erkunden und voll und ganz auszufühlen. Die Intensität, mit der sich Menschen in einer Hypnose und unter Ayahuasca wahrnehmen, ähnelt einander. Ich bin sogar geneigt zu sagen, dass Ayahuasca und Hypnose zwei verschiedene Türen darstellen, die in denselben Raum führen: den Raum der emotionalen Selbsterkenntnis- und Heilung. Die mit Ayahuasca angestoßenen Entwicklungen und emotionalen Prozesse können sehr gut mit auflösender Hypnose nachbearbeitet und integriert werden. Die Heileffekte von Ayahuasca und Hypnose lassen sich hervorragend kombinieren.

Worin bestehen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen einer Hypnose und einer Ayahuasca- Erfahrung?

Sowohl in der Hypnose als auch unter Ayahuasca werden die eigenen emotionalen Impulse deutlich besser spürbar als im Wachzustand. Ein Beispiel: Ein Mann kommt mit Wut auf seine Frau. Sowohl in einer hypnotischen Trance als auch unter Ayahuasca ist er in der Lage seine Wut-Impulse deutlicher als im Wachzustand zu spüren, die Hintergründe zu begreifen und komplett auszufühlen, z.B. die bisher unbewussten Wut-Impulse gegenüber seiner Mutter. In einer hypnotischen Trance werden Gefühle meist durch konkrete innere Bilder, also auf einmal in der Trance erinnerte Bilder, zugänglich gemacht. Genauso kann es lediglich zu Körperreaktionen kommen. Die Bilder, die sich unter Ayahuasca zeigen sind meist bunter, phantasievoller und psychedelischer als in einer Hypnose, bei der nur das körpereigene DMT der Zirbeldrüse wirkt und kein DMT von außen zugeführt wird. Allerdings ist anzumerken, dass auch unter Aya viele Menschen gar nichts sehen.

Eine therapeutische Hypnose wird meist im Einzelsetting angewandt. Allerdings führe ich persönlich auch Heilhypnosen in Gruppen durch, wie in meinem Seminar emotionale Freiheit. Die Einnahme von Ayahuasca findet in der Regel in einer Gruppe mit intensiven gruppendynamischen Effekten statt. In einer Hypnose-Einzelsitzung gehen der Therapeut und der Patient gemeinsam in ein energetisches Feld, das den Raum für die Heilung darstellt. In einer Ayahuasca-Zeremonie bildet sich ein gemeinsames Feld zwischen den Gruppenmitgliedern und dem Schamanen aus, der die Sitzung leitet. Durch die unterschiedlichen oder auch ähnlichen Gefühle, die die Teilnehmer während der Zeremonie wahrnehmen, entsteht ein gemeinsames, verbindendes Feld, in dem Heilung geschieht und man sich auch gegenseitig emotional triggert. Mal beginnt vielleicht ein Teilnehmer zu weinen und kurz danach weint der gesamte Raum. Oder eine Teilnehmerin nuckelt und gluckst wie ein glückliches Baby und sorgt für ein baby-mäßiges Wohlgefühl (oder auch eine völlig konträre) Reaktion der anderen.

Deutliche Unterschiede bestehen auch in der Länge der Sitzungen. Die meisten Therapeuten führen Hypnosen von maximal einer Stunde Länge durch. Eine Ayahuasca-Zeremonie dauert meist 3-6 h. Die Länge und Intensität einer Ayahuasca-Sitzung erklärt nach meinem Ermessen auch die Tatsache, dass sich Depressionen, Ängste und Süchte beim Vorliegen verschiedener begünstigender Faktoren mit Ayahuasca teilweise in nur einer Nacht lösen lassen. Dies ist jedoch nicht die Regel, sondern normalerweise wird ein Mensch sowohl bei einer Hypnosetherapie als auch bei der Anwendung von Ayahuasca eine gewisse Anzahl von Sitzungen durchlaufen, bis er sich von dem größten emotionalen Ballast befreit hat.

Hinsichtlich der Legalität lässt sich sagen, dass in Deutschland eine therapeutische Hypnose legal ist, wenn sie von einer Person mit Heilerlaubnis, also einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker für Psychotherapie durchgeführt wird. Behandlungen mit Ayahuasca sind in Deutschland nur legal, solange kein extrahiertes DMT verwendet wird, sondern lediglich der pflanzliche MAO-Hemmer Caapi verwendet wird. Eine Ayahuasca-Anwendung nach klassischem Rezept mit der zusätzlichen Verwendung von Psychotria viridis (Chakruna) ist in Deutschland derzeit noch illegal. Wird lediglich Banisteriopsis Caapi verwendet, sollte die Anwendung in Deutschland nach meiner Recherche legal sein. Die rechtliche Lage ist in den unterschiedlichen Ländern der EU verschieden.

Gesang einer Ayahuasca- Zeremonie
https://www.youtube.com/watch?v=vAjukV4iETU&list=RDvAjukV4iETU&start_radio=1

Kurz möchte ich noch auf die Frage eingehen, ob Ayahuasca eine Droge ist. Nach meiner persönlichen Auffassung erfüllt Ayahuasca nicht die Kriterien einer Droge. Ayahuasca erzeugt keine Abhängigkeiten und hat ein unglaubliches Heilpotential. Dies kommt leider bei oberflächlichen Dokumentationen, in denen lediglich der kotzende Joko gezeigt wird, meist nicht rüber. Ayahuasca gilt in Mittel- und Südamerika als Ranke der Seele und wird dort meist legal als Heilmittel Nr.1 für psychische und auch manche körperliche Probleme eingesetzt. Dort sind auch zahlreiche Studien über die Verwendung von Aya als Heilmittel, veröffentlicht worden. Auch die persönlichen Erfahrungsberichte, die ich gehört habe, sprechen eine sehr deutliche Sprache: Ayahuasca befreit u.a. von Drogensucht und ist in der Lage, bei der Ausheilung von Depressionen, Ängsten und Traumatisierungen zu helfen. Ich habe mehrere Personen getroffen, die ihre chronischen Depressionen mit der Hilfe von Aya in nur wenigen Nächten auflösten. Eine Medizin, die uns dabei hilft, unsere inneren Verletzungen auszuheilen und uns ungefiltert von den Verzerrungen unseres Egos mit unseren wahren Schwächen und Stärken konfrontiert, kann nur dann als illegal deklariert werden, wenn die Verantwortlichen sich nicht ausreichend mit ihrer Wirkung beschäftigt haben. Die Risiken, die mit einer Aya- Anwendung einhergehen sind sicher existent, aber kontrollierbar. Dennoch bleibt keine therapeutische Anwendung, egal ob sie aus dem Dschungel kommt oder aus den Labors unserer Pharmaunternehmen ohne Risiko. Am Ende entscheidet jeder Mensch selbst über den Weg seiner Heilung- und wird im Zweifelsfalle auch in den Dschungel reisen, um einen Weg zu finden, der ihn von seinem Leid befreit. Ich persönlich würde mich jedoch wünschen, dass ausgebildete Ärzte in Zukunft ihren Patienten Ayahuasca in Deutschland anbieten können. Aya ist eine Riesenchance für den Einzelnen und unsere gesamte Gesellschaft, weil sie uns von unseren Neurosen befreit und uns Einblicke in das verschafft, was wir wirklich sind.

Links zu Ayahuasca-Erfahrungen:

https://www.youtube.com/watch?v=oWbDzGauoEU

https://www.youtube.com/watch?v=rW6Lqfe_Mao&t=28s

https://www.youtube.com/watch?v=iDzj8OfMrYQ

https://www.youtube.com/watch?v=0ToCWGiSKpo

https://www.youtube.com/watch?v=5_3E3UC2dmE

https://www.youtube.com/watch?v=os32tIzAm14
ˆ