Hypnose Hamburg

Abgespaltene Gefühle

Die Abspaltung von belastenden Gefühlen ist ein wichtiger psychologischer Überlebensmechanismus. Durch die Abspaltung (auch Verdrängung genannt) von negativen Gefühlen wie beispielsweise Angst, Trauer oder Schuld wird sichergestellt, dass wir emotional belastende Lebensereignisse überstehen und weiter „funktionieren“. Biologisch und evolutionsgenetisch ist das Ziel unserer Existenz zu überleben und unsere Gene weiterzugeben. Durch den Mechanismus der Abspaltung wird dieser Zweck erfüllt, auch dann wenn wir emotional stark belastende Ereignisse durchlebt haben. Vereinfacht gesagt sind wir so beschaffen, dass wir auch emotional schlimme Ereignisse verdrängen und uns fortpflanzen können. Nur hoch ist die Lebensqualität in der Regel nicht, wenn wir mit eine Menge von abgespaltenen Gefühlen leben müssen. Psychisches Wohlergehen ist sozusagen ein Luxusgut, das die Natur nicht zwangsläufig für uns vorsieht.

Dabei gibt es verschiedene Ausmaße der Abspaltung. In der Regel gilt, je intensiver und unerträglicher ein Gefühl für den Betroffenen ist, desto weiter wird es abgespalten. Auch die Veranlagung hat Einfluss auf das Ausmaß der Abspaltung.

Leider bringt der Mechanismus der Abspaltung Probleme mit sich. Wenn Gefühle abgespalten werden, dann belasten sie unterschwellig unser zentrales Nervensystem. Die abgespaltenen Gefühle sind durch die Verdrängung nicht verschwunden, sondern schlummern vielmehr unter der Oberfläche und können Auslöser für verschiedene psychische Erkrankungen und schädliche Verhaltensmuster sein. Aus abgespaltenen Gefühlen heraus entwickeln sich meist unbewusste Verhaltensmuster, die mit gewöhnlichen Therapien kaum langfristig veränderbar sind. Immer wieder verfallen die Betroffenen in ihre alten Muster (Vermeidungsverhalten, Eifersucht, Kontrollsucht, Ess-Sucht um nur einige zu nennen). Die abgespaltenen Gefühle stellen dabei den Motor für die ausgeführten Verhaltensweisen dar. Um abgespaltene Gefühle zugänglich zu machen, ist Hypnose der schnellste und zuverlässigste Weg. Ich habe mich im Laufe meiner therapeutischen Entwicklung auch mit anderen Tranceverfahren wie EMDR, EFT und dergleichen beschäftigt. Mein persönliches Fazit war am Ende immer, dass kein anderes Verfahren mit der Hypnose Schritt halten konnte. Durch die Minimierung des logischen Denkens und durch Aktivierung der Gefühlsareale des Gehirns (sogenanntes limbisches System) kommt man in der Hypnose schnell an die verdrängten Gefühle und löst diese nachhaltig auf. Die Patienten spüren nach einer ursachenorientierten Hypnose eine deutliche emotionale Entlastung. Schädliche, unbewusste Verhaltensmuster verschwinden dadurch, dass die verhaltensauslösenden Gefühle neutralisiert werden.

Ganz wertfrei betrachtet möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass ich schon vielen Patienten, die bereits jahrelang mit nur geringem Fortschritt in (kognitiv orientierter) Psychotherapie waren, in einer wirklich überschaubaren Zeit geholfen habe, ihre abgespaltenen Gefühle und damit ihre Probleme nachhaltig aufzulösen. Zum Teil ist es erschütternd, wie lange Menschen mit abgespaltenen Gefühlen leben müssen bis sie eine Erfolg bringende ursachenorientierte Hypnosetherapie durchlaufen. Leider bieten auch "moderne" Kliniken meist nur Verfahren wie Verhaltens- und Gesprächstherapie in Kombination mit Medikamenten, anstatt einer ursachenorientierten Hypnotherapie an. Sogar relativ erfahrene Therapeuten haben meist überhaupt kein fundiertes Wissen über Hypnose und setzen sie daher nicht ein. Oft wird dabei leider sogar den Patienten vermittelt, dass sie lernen müssten mit abgespaltenen Gefühlen und den damit verbundenen Problemen zu leben. Dies entspricht nur dann der Wirklichkeit, wenn man keine Hypnose beherrscht. Ich hoffe, dass in Zukunft mehr Kliniken und Ärzte ihren Patienten Hypnose anbieten werden, denn man kann mit der Hypnosetherapie zuverlässig abgespaltene Gefühle nachhaltig auflösen und so den Patienten einen wirklichen Nutzen bringen.