Hypnose Hamburg

Migräne und Hypnose



Themen:

Migräne

Migränetherapie mit Hypnose





Migräne

Migräne ist eine anfallsartig und meist einseitig auftretende Kopschmerzerkrankung, die in vielen Fällen von Übelkeit, Lichtscheu, Geräuschempfindlichkeit oder Sehstörungen angekündigt oder begleitet wird. Migräne ist eine Art "Gewitter im Gehirn", bei der sich vom Hinterhauptlappen her die Übererregung über das gesamte Gehirn ausbreitet und die entsprechende Symptomatik auslöst. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Die schulmedizinisch-medikamentöse Behandlung sorgt in vielen Fällen nur für eine Symptomverbesserung und ist in manchen Fällen nicht ausreichend, um eine adäquate Lebensqualität zu gewährleisten.


Migränetherapie mit Hypnose

Bei den meisten Migräne- Patienten sehe ich langandauernde, psychisch verursachte Nackenverspannungen/Schulterverspannungen als Ursache für die Migräne- Symptomatik. Ängste, hoher Erfolgsdruck oder Perfektionismus sorgen bei den Betroffenen für chronische Muskelverspannungen und diese dann sekundär zu der Migräne. Typisch für psychisch bedingte Nacken/Schulterverspannungen ist die Therapieresistenz gegen Massage und Physiotherapie (direkt nach der Massage gibt es oft eine kurzzeitige Besserung, bei dem nächsten Termin ist wieder alles wie zuvor). Ich behandle die meisten Migräne- Patienten mit einer Kombination aus Hypnoanalyse (um die Gefühle auszulösen, die die Muskeln ständig anspannen lassen) und direkter (symptomorientierter) Hypnose, um den Muskeltonus zu verändern und einen gesunden Wechsel aus An- und Entspannung zu bewirken. Nebenher wirkt der Hypnose- Zustand an sich schon schützend gegen das Auftreten von Migräne (s.u.: sensomotorischer Rhythmus). Der hormonelle Einfluss (Periode) ist nach meiner Auffassung bei den meisten Patienten nicht ausschlaggebend für die Schwere der Symptomatik.

Der von Dr. Sterman entdeckte und gezielt herstellbare sensomotorische Rhythmus (Hirnwellen von 12-15 Hz) hat die Tendenz, sich auszubreiten und legt sich bei regelmäßigem Üben durch den Patienten wie ein schützender Schleier über das Gehirn und verhindert somit das Auftreten von Migräne. Dieses hocheffektive Verfahren wird zur Migränetherapie in Deutschland bisher leider kaum genutzt.