Hypnose Hamburg

Unterbewusstsein, das Unbewusste und das Gefühl



In der Psychologie werden die Begriffe Unterbewusstsein und das Unbewusste häufig gleichgesetzt. Die Gleichsetzung beider Begriffe ist jedoch fehlerhaft, deshalb möchte ich an dieser Stelle die Begriffe Unterbewusstsein und das Unbewusste klären.

Das Wort Unterbewusstsein bezeichnet einen Teil von uns, der sich unter unserem Bewusstsein befindet, also auf einer anderen Ebene arbeitet als unser Bewusstsein. Das Wort das Unbewusste bezeichnet wörtlich etwas, was uns nicht bewusst ist, einen Teil von uns darstellt, dessen wir uns nicht gewahr sind.

Häufig liest man, dass in der Hypnose mit dem Unbewussten gearbeitet wird. Dies ist jedoch nur teilweise richtig. Denn es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ob die Gefühle unbewusst vorliegen oder bewusst wahrgenommen werden. Wenn man nun von dem Unbewussten spricht, dann ist damit der Bedeutung des Wortes entsprechend etwas gemeint, dass dem Betroffenen nicht bewusst- also unbewusst ist.

In meiner Praxis sehe ich häufig Patienten, die sich ihrer Gefühle durchaus bewusst sind, und dennoch an den Gefühlen bisher nichts verändern konnten. In diesem Zusammenhang von dem Unbewussten zu sprechen wäre falsch, denn die Gefühle sind den Betroffenen in diesem Fall bewusst. Häufiger liest man, dass im Rahmen einer Psychotherapie Gefühle bewusst gemacht werden. Nach meiner Erfahrung kann diese Bewusstmachung einem Teil der Patienten helfen, mit ihren eigenen Gefühlen etwas besser klar zu kommen. Ein anderer Teil profitiert kaum von der Bewusstmachung, da die Gefühle und deren Ursachen bereits bewusst sind und dennoch bei der Führung eines normalen Lebens stören. Ein anderer Teil wiederum erlebt bei Bewusstmachung von Gefühlen, an denen man mit der konventionellen Psychotherapie häufig nichts ändern kann, eine Verschlechterung der Symptomatik.

In manchen Fällen suchen Menschen, denen es schlecht geht, die aber nicht wissen wieso, in meiner Hypnosepraxis um Hilfe. Dies ist relativ typisch beispielsweise für Menschen, die an Depressionen leiden. Häufig liegen die Depressionen auslösenden Gefühle so weit zurück oder sind soweit abgespalten worden, dass sie den Betroffenen im Wachzustand nicht zugänglich sind. In diesem Fall wäre es richtig, von unbewussten Gefühlen und einer Arbeit mit dem Unbewussten zu sprechen.

Der Ausdruck Unterbewusstsein beschreibt etwas, das auf einer anderen Ebene liegt als unser Bewusstsein. Der Begriff Unter- Bewusstsein ist insofern relativ treffend, als das sich bei vielen Menschen die Gefühlsebene unter der Verstandesebene befindet. Andererseits können Verstand und Gefühl durchaus zur gleichen Zeit aktiv sein und miteinander kommunizieren. Im Rahmen der Aufklärung über Hypnose in Hamburg erkläre ich meinen Patienten immer, dass die Aktivität des Verstandes in der Hypnose reduziert, jedoch nicht aufgehoben ist. Hypnose ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe wir einen Zugang zu unseren Gefühlen, oder auch Unterbewusstsein bekommen. Und eben auch zu den Gefühlen, die normalerweise im Wachzustand durch die Aktivität der rational arbeitenden Hirnareale unterdrückt werden.

Als Schlussfolgerung dieser Begriffsklärung benutze ich die Begriffe Gefühl und Unterbewusstsein im Rahmen der Hypnose als Synonym und verwende anstatt des Wortes Bewusstsein den Begriff Verstand.


[ Zur Startseite ]