Hypnose Hamburg

Die innere Wahrnehmung:
Heilung durch Veränderung der subjektiven Wahrnehmung

Die Veränderung der subjektiven Wahrnehmung ist Kern vieler Hypnosebehandlungen. Die individuelle Wahrnehmung entsteht durch ein Wechselspiel aus dem tatsächlich Wahrgenommenen, also dem real Vorhandenen, und der subjektiven Wahrnehmung des einzelnen Menschen. Wie wir Wahrgenommenes bewerten und verarbeiten hängt von unserem Wesen und den bisher gemachten Erfahrungen ab.

Nehmen wir einen Diamanten. Schon früh lernen wir von unserer Umwelt, wie wertvoll ein Diamant ist. Erst durch die in uns entstandene Wahrnehmung wird einem Diamanten ein hoher Wert beigemessen. Per se ist ein Diamant jedoch nicht wertvoller als irgendein anderer (Edel-)Stein. Ich möchte anhand dieses Beispiels den Blick für die subjektive Wahrnehmung und Bewertung schärfen. Der Wert, dem wir einer Sache, einer Person oder einer Situation beimessen, bestimmt deren tatsächliche Rolle in unserem Leben. Oft ist unsere subjektive Wahrnehmung und Bewertung wichtiger als das, was das Wahrgenommene real tatsächlich ist.

Wenn man das Wahrgenommene so bewertet, dass es einem mehr schadet als nützt, dann kann ein versierter Hypnosetherapeut mit der Hypnose sehr gezielt die innere Wahrnehmung und Bewertung so verändern, dass es den Menschen nach der Hypnose- Anwendung besser geht und innere Heilungsprozesse eingeleitet werden.

Hier ein Beispiel zur Veränderung der inneren Wahrnehmung einer Patientin und einer erfolgreichen Behandlung einer reaktiven Depression: Im Rahmen einer Trennung litt eine Patientin seit einigen Monaten ohne Aussicht auf Besserung. Sie weinte wochenlang und war zugleich völlig energielos. Das Leben schien ohne ihren Ex- Partner nicht mehr weiter zu gehen. In ihren Träumen tauchte der Ex- Partner ständig auf und die Patientin erlebte auf metaphorischer Ebene immer wieder das Gefühl von Hilflosigkeit. In der Hypnose arbeiteten wir mit der Wahrnehmung des Ex-Partner die die Patientin bisher in ihren Träumen hatte. Wir veränderten die Wahrnehmung ihres ehemaligen Partners und entidealiserten diesen, indem wir verschiedene Aspekte seiner Persönlichkeit und der Beziehung genauer betrachteten. Im Rahmen der zweiten Sitzung berichtete die Patientin, dass der Ex-Partner noch in Träumen auftauchte, die Wahrnehmung aber nicht mehr so belastend war wie zuvor. In dieser Sitzung betrachteten wir die Patientin selber und lenkten ihre Selbstwahrnehmung auf die Zeit vor der Partnerschaft. Die Patientin sah sich auf einmal nicht mehr hilflos und alleine gelassen, sondern nahm das innere Bild von sich selbst auf der Straße laufend wahr, verbunden mit der inneren Erkenntnis, dass sie selbst früher auch ohne Partner gut durch das Leben gekommen war, sprichwörtlich zwei gesunde Arme und Beine hat.

Zwei Wochen später waren die Albträume, die Schlafstörungen und die Antriebslosigkeit verschwunden und keine Zeichen einer reaktiven Depression mehr vorhanden. Interessanterweise konnte in diesem Fall innerhalb von zwei Sitzungen eine Genesung erreicht werden, die durch die zahllosen mit Freundinnen nach der Trennung geführten Gespräche nicht erreicht werden konnte. Die Effektivität der Hypnose hängt maßgeblich mit Möglichkeit zur Veränderung der inneren Wahrnehmung zusammen, welche hier genutzt wurde. Obwohl zwar die Trennung nicht ungeschehen gemacht werden konnte, konnte ich der Patientin dabei helfen, die Trennung, ihren Ex- Partner und sich so wahrzunehmen und zu bewerten, dass sie die Trennung gut verkraften und ihr Leben danach neu gestalten konnte. Viel wichtiger als die objektive Realität war in diesem Fall die subjektive Wahrnehmung der Patientin, durch deren Veränderung die Überwindung der Trennung vom Ex- Partner möglich wurde.


[ Zur Startseite ]